zur Navigation springenzum Inhalt springen

Friendly Golftours | Golfreisen in die USA

Golf in Myrtle Beach - South Carolina

Myrtle Beach, das zu Recht als Golf-Haupstadt der Welt bezeichnet wird, erstreckt sich auf über 100 Kilometer Strandkulisse und bietet Ihnen eine Auswahl an über 120 Meisterschaftsplätzen. Jeder ist willkommen, mit oder ohne Clubausweis, egal ob Sie einstellig spielen oder Anfänger sind, hier finden auch Sie Ihr Golferlebnis.

Bei über 120 Plätzen wird es schwierig, die richtige Platzauswahl zu treffen. Entscheiden Sie sich erst für die Kurse, auf denen Sie spielen möchten, dann suchen Sie sich dazu die passende Unterkunft. Es macht wenig Sinn, im Norden von Myrtle Beach zu wohnen, wenn Sie die Top-Plätze wie TPC, Caledonia, Pawley's Island, True Blue, Heritage Plantation, Wachesaw  Plantation, Willbrook Plantation und andere im Süden von MB spielen wollen. Die Entfernungen sind einfach zu groß.

In und um Myrtle Beach herrscht dichter Verkehr, Staus sind an der Tagesordnung, wenn  noch ein Unfall passiert ist, können Sie Ihre Startzeit vergessen - dann steht der gesamte Verkehr. Da auf fast allen Plätzen Gäste nur von ca. 07:30 bis 09:30 auf Tee 1 und 10 starten, danach erst wieder ab 12:30 Uhr, können Sie Ihre geplante Runde abhaken – oder Sie sind schon ganz früh auf den Beinen – wer's  mag!

Für alle, die Ruhe und Erholung suchen, ist sicherlich Pawley´s Island im Süden von Myrtle Beach die erste Wahl. Es ist eines der ältesten Ferienziele an der Atlantikküste, in das sich schon zur Kolonialzeit die Familien der Plantagenbesitzer zur Erholung zurückgezogen hatten.

Wer die kilometerlangen Sandstrände als Ausgleich zum Golfen sucht oder sich danach in das riesige Unterhaltungsangebot stürzen möchte, der ist besser in der Urlaubsmetropole Myrtle Beach aufgehoben.

Alternativ empfehlen wir einige Strandhotels in North Myrtle Beach, für alle, die morgens den Kopf vom Kissen heben und direkt aufs Meer schauen oder noch vor dem Spiel mit dem Sandeisen am Strand Bunkerschläge über wollen.

Zu den Top-Plätzen in dieser Region zählen:  The Dunes, Grande Dunes, das Barefoot Resort mit den Plätzen Norman, Fazio, Love und Dye sowie der Tidewater Country Club.

Auf fast allen Kursen ist die Nutzung von E-Carts obligatorisch. Unsere Greenfees beinhalten bereits Cart und auch die Steuer.

Startzeiten  -  Double Tee
In der Regel startet alle 7-8 Minuten ein neuer Flight (übrigens: dieses Wort existiert nicht in der englischen Sprache. Man spricht von einem twosome oder foursome – Zweier- oder Viererspiel). Das entspricht ca. 17 zu vergebenen Startzeiten morgens in der Zeit von 7:00 – 09:20 Uhr. Um die Plätze wirtschaftlich optimal zu vermarkten, hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen: Auf den meisten Plätzen wird gleichzeitig auf Tee # 1 und Tee  # 10 gestartet. Einfacher lassen sich die Greenfee-Einnahmen kaum maximieren. Ebenso wird am Nachmittag verfahren. Abhängig von der Jahreszeit werden Startzeiten von 12:00 bis 14:30 Uhr vergeben. Daher ist es ratsam, so früh wie  möglich die Startzeiten zu buchen, um die gewünschte Abschlagszeit zu erhalten. Lassen Sie sich von uns beraten. Wir können Ihnen in Bezug auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein optimales Golfpaket schnüren. 

Alkohol am Steuer
Für die meisten von Ihnen kein Thema. Nur ist die Versuchung sehr groß, nach dem Spiel oder zum Abendessen einige Bierchen oder Gläser Wein zu genießen. Wenn Sie nicht im Gefängnis landen wollen, üben Sie Verzicht bis Sie in Ihrem Domizil angekommen sind. Von der Geldstrafe in Höhe von ca. 300-US Dollar ganz zu schweigen. Ob Tourist oder nicht, vor dem Gesetzeshüter sind alle gleich. In diesem Zusammenhang sollte man auch wissen, dass wenigstens 60% aller Autofahrer in Myrtle Beach nach 22:00 Uhr alkoholisiert am Steuer sitzen! Denken Sie bitte daran, wenn Sie abends mit dem Wagen unterwegs sind.

Einige Kurse, die man in Myrtle Beach gespielt haben sollte:

Caledonia Golf & Fish Club

Dieser für sein anspruchsvolles Layout und Natur- belassenheit immer wieder ausgezeichnete Platz zählt zu den besten 100 öffentlichen Anlagen in den USA. Mike Strantz hat hier im Jahre 1995 sein Meisterstück abgeliefert und sich mit diesem Kunstwerk in die Liste der großen Golfplatzarchitekten eingereiht. Einige gehen sogar soweit und bezeichnen diesen Platz als die beste, neue Golfanlage der letzten 20 Jahre. Dieser Welt- klasseplatz ist ein "must play", wenn Sie in Myrtle Beach sind. Allein die Zufahrt durch die Allee von moosbehan- genen, jahrhundertealten Eichen zum herrschaftlichen Clubhaus macht den Besuch zu einem Erlebnis

True Blue Plantation

True Blue ist der Schwesterplatz von Caledonia und auch ein Mike Strantz Design, damit haben sich die Gemeinsamkeiten aber bereits erschöpft. Kein anderer Platz des 'Grand Strand' war in den vergangenen Jahren heftiger umstritten. Für viele Spieler war er Himmel und Hölle zugleich. Entworfen wurde er für die 'low-handicapper', die aber nur ca. 20% aller Golfer repräsentieren, die nach Myrtle Beach kommen. Frustration machte sich bei den Spielern breit, was seit dem Jahre 2000 zur allmählichen Entschärfung des Platzes führte. Wie heißt es doch so schön: "Love me or hate me, at least you know of me". Aber das Attribut "tough golf course" gehört jetzt der Vergangenheit an. Heute finden Sie breite Fairways vor, die manch verzogenen Ball verzeihen. Die ersten 4 und die letzten 4 Löcher sind die schwierigeren Bahnen, darauf sollte man sich einstellen. Wichtig ist die Auswahl der entsprechenden Tee Box, 5 stehen zur Wahl. Im Ranking der US- Zeitschrift "Golf Digest -Top 50 Courses in Myrtle Beach" hat es True Blue 2006 unter die ersten 10 geschafft. Diesen Platz sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Definitiv ein "must play"!

Barefoot Golf Resort – Norman Course

Obwohl der schwächste der 4 Barefoot Resort Plätze, übertrifft er wegen der 7 reizvollen Löcher entlang des Binnenkanals immer noch viele andere Kurse in Myrtle Beach. Gekonnt hat Greg Norman das Brachland und die natürliche Vegetation in sein Design einbezogen. Versucht hat er auch, seine Philosophie des „bump and run“ Spiels um die Grüns herum umzusezten. Das soll dem Spieler eine größere Vielfalt unterschiedlicher Schläge an die Fahne gestatten. Als störend empfindet man während des Spiels die konstante Geräuschkulisse des 6-spurigen Highways.

Barefoot Resort - Love Course

Mit diesem Platz hat Davis Love III seine Reputation als Golfplatzdesigner gefestigt. Im Wettbewerb zu Norman, Fazio and Dye wollte Love einen Kurs kreieren, der nicht nur ein Augenschschmaus, sondern auch einzigartig im Design sein sollte. Weiterhin wollte er Freude am Spiel vermitteln. Hier kann jeder, ob Möchte-Gern-Pro oder Anfänger sein Holz 1 aus dem Bag holen und draufhalten: Fairways breiter als die Spannbreite einer 747 verzeihen fast jeden Hook und Slice. Der Love Course des Barefoot Golf Resorts zählt zu recht zu Carolina´s "100 Must-Play-Course". Es ist ein pures Vergnügen, auf diesem Platz zu spielen.

Barefoot Resort - Fazio Course

Fazio hat hier einen stark ondulierten Platz in die Landschaft gesetzt, der sich durch die beeindruckende Natur des Resorts schlängelt. Er gilt als einer der Vorzeigeplätze von Myrtle Beach und gehört ohne Frage zu den Top 10 dieser Region. Eingeweihte halten ihn für den besten der 4 Resortplätze. Wie fühlen Sie sich, wenn Sie am Abschlag eines erhöhten Tees stehen und dort, wo Sie das Fairway vermuten, nichts als Sand sehen? Das Loch 5 hat es in sich, obwohl bei genauerem Hinschauen Sie inmitten des niemals enden wollenden Fairwaybunkers eine große, grüne Landefläche erkennen. Weiche Knie bekommen Sie allemal! Wer Angst hat vor Sand, der sollte vor dem Spiel noch einmal Schläge aus dem Bunker üben. Abgesehen davon kommt zusätzlich an fast allen Löchern Wasser ins Spiel. Eine Herausforderung für alle Spielstärken, wirklich lohnenswert und damit ein "must play"!

Barefoot Resort - Dye Course

Wer Plätze kennt, die Dye entworfen hat, weiß was die Stunde geschlagen hat. Hier war der Godfather selbst am Werk. Ich erinnere nur an den Ocean Course auf Kiawah Island!! Auch dieser Platz macht seinem Namen alle Ehre. Daher ist es keine Überraschung mehr, wenn dieser Kurs zu den schwersten des Resorts zählt. Wer hier einmal gespielt hat, wird diesen Platz für immer im Gedächtnis behalten: wunderschön, aber heimtückisch! Auch auf diesem Platz entscheidet die Auswahl der Tee Box, ob Sie Dye verfluchen oder Freude am Spiel haben. Ein "must play", so lange es noch möglich ist, da er zukünftig wohl nur Mitgliedern vorbehalten sein wird.

Grande Dunes

Grande Dunes ist der längste Kurs in Myrtle Beach mit über 7.618 yards von den hinteren Tees. Mit einem Slope von 142 kommt es auch hier auf die Auswahl der richtigen Tee Box an, damit Sie nicht baden gehen, da bei fast jedem Loch Wasser ins Spiel kommt. Dieser Platz gehört zur jüngeren Generation und wurde erst im Jahre 2001 eröffnet. Genießen Sie während Ihrer Runde grandiose Ausblicke über den Binnenkanal (Intracoastal Waterway) und die Grandes Dunes Marina in Richtung Osten.

Heritage Golf Club

Angelegt auf dem leicht hügeligen Gelände der beiden historischen Plantagen True Blue und Midway gehört der Heritage Club bei den Gästen des Grand Strand traditionell zu den bevorzugten Plätzen auf Pawleys Island. Über 300 Jahre alte Eichen säumen die Zufahrt auf die Heritage Plantage in Richtung Clubhouse, das im alten Kolonialstil errichtet wurde und den Blick auf den Waccamaw River freigibt. Mittelpunkt der Plantage ist der Golfplatz mit seinen ondulierten Fairways und breiten Grüns. Jahrhundertealte Bäume, Magnolien von unglaublichen Ausmaßen sowie riesige Flächen blühender Wildblumen lassen jeden schlechten Schlag vergessen. Hier kann man sich leicht in die Zeit vor dem Bürgerkrieg zurückversetzt fühlen. Die gesamte Anlage verströmt den Hauch von kultiviertem Luxus während der Blütezeit der Reiskultur vor über 3 Jahr- hunderten. Hier muß man gespielt haben, "a must play"!

Litchfield Country Club

Litchfield zählt zu einem der ältesten Golfclubs in Myrtle Beach. Doch seit der Eröffnung vor nunmehr über 40 Jahren hat er kaum an Prestige und Ansehen verloren. Schmale Fairways und enge Doglegs in jede Richtung sind Teil des alten, klassischen Designs. Daran hat sich auch in all den Jahren kaum etwas geändert. Obwohl der Platz mit 6.752 yards recht kurz bemessen ist, wie es damals so üblich war, werden Sie bei jedem Loch gefordert. Die Fairways werden von alten Eichen, hohen Kiefern und Zedern begrenzt, dazu kommt oft noch Wasser ins Spiel – und zwar an 17 Löchern, aber überwiegend seitliches Wasser. Gehen Sie davon aus, dass auf diesem Platz jeder Schläger aus Ihrem Bag zum Einsatz kommt. Das 18. Loch, ein Dogleg rechts, zählt zu den 100 schönsten in Myrtle Beach. Wer die Atmosphäre eines Golf- und Countryclubs zu schätzen weiß, wird sich hier wohlfühlen – dann ein "must play".

Pawleys Plantation

Dieser Jack Nicklaus Signature Platz ist ein klassischer Lowcountry Kurs mit raffinierten, von Bunkern geschützten Grüns und Faiways mit Wasserhinder- nissen, die neben Strategie und kreativen Schlägen auch erhöhte Konzentration erfordern. Mit seinem Design will er Spieler belohnen, die intelligent und überlegt spielen. Es ist ein Platz mit viel Abwechslung auf dem man Spaß haben kann, der aber auch Golfer jeder Spielstärke fordert. Sie werden die atemberau- benden Ausblicke auf Seen und die Marschen genießen. Mit einer Länge von 7.026 Yars spielt sich der Platz von den Championship-Tees recht knackig, wählen Sie einen der vorderen Abschläge, können Sie ihn zähmen. Auf jeden Fall ein "must play".

Tournament Players Club

Der Tournament Players Club gehört zu den Top Plätzen in Myrtle Beach und ist in der Tat auch einer der landschaftlich reizvollsten. Anfang des Jahres wurde der TPC als einziger Platz in Myrtle Beach mit 5 Sternen ausgezeichnet. Empfehlenswert für Spieler, die eine interessante Herausforderung in natürlicher Umgebung suchen. Für einen modernen Platz, der erst 1999 eröffnet wurde, spielt er sich von den hinteren Tees mit 6.950 yards relativ kurz. Aber lassen Sie sich davon nicht täuschen: Über 70 Bunker, Wasser oder zu überspielendes Marschland an 11 Löchern, ondulierte Grüns, die von riesigen Kiefern eingerahmt sind sowie teilweise hängende Fairways machen den Platz sehr anspruchsvoll. Genießen Sie den Blick vom 18. Fairway auf das imposante Clubhaus mit der riesigen Terrasse, die zum Verweilen einlädt.

River Club

Dieser semi Privatclub wurde von "Golf Digest" 2004 mit 4 ½ Sternen bewertet und zählt zu einem der besten Kurse in dieser Region. Wie es der Name vermuten lässt, kommt an 15 Löchern Wasser ins Spiel. Mit seinen über 100 Bunkern auf den Fairways und um die Grüns herum wird klar, warum er zu den anspruchsvollsten Plätzen in Myrtle Beach gehört. Die extrem breiten Fairways sind der Traum eines jeden Longhitters, aber entscheidend für einen guten Score sind hier die Annäherungsschläge mit den Eisen, da die Grüns sehr gut geschützt sind. So richtig Spaß kommt beim 18. Loch auf – ein par 5 - das zu den schönsten Finishing Holes des Grand Strand zählt. Sie spielen vom Tee entweder "safe" geradeaus auf das Fairway oder kürzen mit einem Schlag über das ca. 200 Meter breite Wasser ab. No risk no fun! Schaffen Sie es, verbleiben Ihnen nur noch ca. 150-170 Meter zum Grün, das auf der gesamten linken Seite von Wasser umgeben ist. Ein präziser Schlag an die Fahne - und ein Eagle ist in Reichweite!

River Hills & Country Club

Dieser typische Parklandkurs liegt in der Nähe des historischen Ortes Little River. Modern im Konzept, doch traditionell in der Art, verbindet dieser Platz im Gegensatz zu vielen anderen Anlagen in Myrtle Beach eine gefällige Mischung aus traditionellem und neuem Design. Ganz friedlich schlängeln sich die Fairways durch eine dicht bewaldete und für diese Gegend recht hügelige Landschaft. Wasser kommt an 13 Löchern ins Spiel. Abgesehen von den Par 3s handelt es sich fast immer um seitliches Wasser. Wer die Bälle nicht verzieht, wird damit keine Probleme haben. Insgesamt ist dieser Platz mit seinem anspruchsvollen Design für Spieler aller Handicapklassen geeignet. Entspannen Sie nach der Runde in dem neu renovierten Clubhaus.

Blackmoor

Blackmoor ist der einzige Kurs in Myrtle Beach, den Gary Player entworfen hat. Zu dieser Zeit war er noch bezahlbar. Jack Nicklaus oder andere große Architekten konnte man sich damals kaum leisten. Dieser bereits 1990 erbaute Platz verläuft parallel zu dem Waccamaw River auf dem historischen Gelände der Longwood Plantation. Vor dem Bürgerkrieg wurde hier noch Reis angebaut. Gary Player hatte es verstanden, die natürliche Schönheit der Umgebung und die vorhandenen Ressourcen in einen fordernden, aber auch fairen Platz umzusetzen. Blackmoor zu erleben ist mehr als eine Runde Golf zu spielen – betrachten Sie es als Wiederbelebung Ihrer Sinne. Mit einem slope von nur 126 und einer Länge von 6.614 yards von den hinteren Tees erscheint der Platz auf den ersten Blick als leicht. Entscheidend für einen guten Score sind hier Spielstrategie und präzise geschlagene Bälle. 8 Doglegs und von hohen Bäumen gesäumte Fairways sind Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Tradition Golf Club

Angelegt auf dem sanft hügeligen Gelände einer Plantage des 16. Jahrhunderts wurde dieser Kurs nach dem Muster großer, namhafter Plätze dieser Welt entworfen. Weite Fairways, viele Sandbunker, Wasser im Spiel an 10 Löchern, 7 Löcher im Marschland, dazu großflächige, ondulierte Grüns und 2 Inselgrüns kennzeichnen den Charakter dieses Platzes. Hier können Sie zeigen, wie Sie den Driver beherrschen. Präzise Schläge mit den Eisen auf die gut geschützten Grüns sind dann die größere Herausforderung. Die Übungmöglichkeiten auf dem Gelände sind weltklasse.

Wachesaw East Golf Club

“THE 2007 MYRTLE BEACH GOLF COURSE OF THE YEAR“ Dieser wunderschöne Platz liegt auf dem ehemaligen Jagdgebiet einer alten Reisfarm. Eingebettet in das leicht hügelige, stark bewaldete Gelände kommt Wachesaw East mit 5 versetzten Tees Golfern jeder Spielstärke entgegen. Clyde Johnston hat diesen Platz entworfen und mit einem Hauch schottischen Designs versehen; gut zu erkennen an den welligen Fairways und strategisch gut plazierten Bunkern. Während viel Wasser und reizvolle Feuchtgebiete den Golfer immer wieder fordern, bilden sie die perfekte Kulisse für einen entspannten Tag auf dem Platz. Auf dieser Anlage sind alle Carts mit dem Prolink Yardage System ausgestattet. Auf einem Farbdisplay werden Entfernungsangaben und Layout der Löcher dargestellt. Außerdem kann der Proshop mit den Spielern kommunizieren.

Wicked Stick Golf Links

Wicked Stick ist der einzige John Daly 'Signature' Kurs in den USA. Diesen Platz hat er im Stil eines 'Links-Kurses' in Kooperation mit dem bekannten Golfplatzdesigner Clyde Johnston entworfen. Hier kann jeder seinen Driver aus dem Bag ziehen und draufhalten, da neben großzügigen Lande- zonen auf den Fairways keine Fairway-Bunker den Spiel- genuß trüben. Wasser kommt nur an 6 Löchern ins Spiel, aber tiefe Pot-Bunker lassen den Adrenalinspiegel schnell ansteigen. Abgesehen von den unglaublich langen Par 5 Löchern, kommt bei einigen Par 3 Löchern mit über 200 Metern Länge richtig Freude auf, wenn Sie mit 3 Schlägen einlochen. Der Platz ist für Golfer jeder Spielstärke geeignet.

Willbrook Plantation Golf Club

Dan Maples hat diesen Platz bereits 1988 auf dem Grundstück von 2 historischen Plantagen erbaut und ihn mit den Worten beschrieben: "One of my best"! Willbrook schlängelt sich mitten durch jahrhundertealte Eichen- wälder, vorbei an moosbehangenen Ahornbäumen und Pinien, dazwischen eine Vielfalt wildblühender Pflanzen - eine malerische Kulisse, wie es schöner kaum sein kann. Erst kürzlich wurde diese Anlage für das friedliche Nebeneinander von Mensch und Natur auf einem Golfplatz ausgezeichnet. Fortgeschrittene Spieler finden hier eine fast perfekte Symbiose von Herausforderung und Freude am Spiel. Schlagen Sie sich ein, bevor Sie Ihren Driver am 1. Abschlag aus dem Bag ziehen. Es ist eines der schwierigeren Löcher, ein 400 yards Dogleg nach rechts, Marschland entlang des Fairways zur rechten und eine Baumgruppe auf der Höhe von ca. 240 yards. Um mit dem 2. Schlag das von Wasser geschützte Grün anzugreifen, brauchen Sie Länge und Präzision. Willbrook ist ein Paradies für Golfer, die Natur pur erleben möchten.

Myrtle Beach National - West Course

Der West-Kurs ist einer von 3 Plätzen, die zu der Anlage Myrtle Beach National gehören. Wie der bekanntere King´s North Kurs in derselben Anlage gehört auch dieser Platz zu den wenigen naturbelassenen Kursen in Myrtle Beach, auf denen keine Häuser die Idylle stören. Typisch für diesen, von vielen unterschätzten Platz, der 2006 von "Golf Digest" mit 4 1/2 bewertet wurde, sind breite Fairways, zahlreiche doglegs sowie durch Bunker gut geschützte und von hinten nach vorn stark abfallende Grüns. Fast alle Par 4s und Par 5s spielen sich relativ kurz von den mittleren Tees und sind mit 2 guten Schlägen zu erreichen. Weitaus schwerer präsentiert sich der von Arnold Palmer entworfene Platz von den hinteren Abschlägen. Erwähnenswert ist das 18. Loch, ein sehr langes Par 3, bei dem auf der linken Seite Wasser ins Spiel kommt.

Possum Trot Golf Course

Diese Anlage ist allseits bekannt für ihren freundlichen und exzellenten Service sowie den herausragenden Übungs- möglichkeiten. Dieser parkähnlich angelegte Platz mit breiten Fairways und großzügigen Grüns in traditionell englischem Design ist ein Genuss für Golfer jeder Spielstärke; aber Vorsicht vor den Wasserhindernissen, die an der Mehrzahl der Bahnen ins Spiel kommen. Mit einer Länge von knapp 7.000 Yards von den hinteren Tees finden auch hier die "einstelligen Spieler" ihre Herausforderung. Loch 18, ein Par 5, erfordert am Ende noch einmal alle Konzentration: Ein Wasserhinderniss verläuft rechts des Fairways und umschließt teilweise das Grün. Wer hier sein Birdie spielt, kommt garantiert zurück.

Beachwood Golf Course

Dieser flache, dennoch anspruchsvolle Platz wurde bereits 1968 gebaut und gehört zu einer der gefragteren Anlagen in North Myrtle Beach. Besonders die Damen fühlen sich wegen der für sie vorteilhaft angelegten Tees auf diesem Kurs sehr wohl. Von jedem Abschlag sind die Grüns für sie einsehbar. Zu den besonderen Highlights dieses Platzes zählt das "Signature Hole" #18, ein Par 3. Bei einer Länge von 200 - 240 Yards ist ein päziser Schlag entweder mit einem langen Eisen oder einem kurzen Holz über den See mit Springbrunnen auf ein schmales Grün gefragt. Wer hier sein Par spielt, kann sich beglückwünschen.

Arcadian Shores Golf Club

Diese Anlage gehört zu dem Myrtle Beach Hilton Resort und wurde von Rees Jones bereits 1974 im tradtionellen Design entworfen. Der Platz ist landschaftlich reizvoll, fordernd aber fair für alle Spielstärken und liegt in nächster Nähe zum Hotel. Markenzeichen sind die 64 strategisch angelegten Bunker, von hohen Bäumen gesäumte, relativ schmale Fairways sowie Wasserhindernisse an 6 Löchern. Ein Holz 3 oder ein langes Eisen sind bei einigen Löchern auf diesem Platz eine überlegenswerte Alternative zum Driver. Insgesamt ein idealer Kurs, um zu Beginn des Urlaubs wieder zu seinem Schwung zu finden.

Tidewater Golf Club & Plantation

Tidewater liegt in North Myrtle Beach und ist ein großartiger Platz auf einem Terrain, wie man es am "Grand Strand" kaum ein zweites Mal zu sehen bekommt. Die exponierte Lage des Platzes erlaubt atemberaubende Ausblicke über den Binnenkanal, den Atlantik und die Salzwassermarschen der Cherry Grove Bucht. Einige gehen soweit und bezeichnen diesen Kurs als den "Pebble Beach of the East". Hinter Caledonia und Dunes Course steht Tidewater auf Platz 6 im Ranking der besten öffentlichen Anlagen in S. Carolina. Entworfen hat ihn ein Amateur aus der Umgebung, der als Golfplatzarchitekt bis zu diesem Zeitpunkt in der Designer-Szene ein Nobody war. Noch vor dem 1. Spatenstich hat er sich auf seinen Reisen zu den Top-Plätzen Anregungen und Impulse geholt. Hier stimmt einfach die perfekte Harmonie eines klassischen, zum Ende des Jahrhunderts entworfenen Platzes, im Einklang mit der natürlichen Umgebung. Diese Anlage ist jeden $ wert! Auf jeden Fall: "a must play"!

Waterway Hills Golf Course

Bei dem Waterway Hills Golf Course, eine 3 x 9 Loch Anlage, handelt es sich um einen "Signature Course", den der berühmte Golfplatz-Architekt Robert Trent Jones geplant hat. Es ist einer von nur zwei Kursen in Myrtle Beach, die seiner Feder entstammen. Obwohl die drei Plätze - Lakes, Oaks und Ravine - sich in ihren Merkmalen und Layout gleichen, wie z. B schmale und gewellte, von hohen Bäumen dicht umsäumte Fairways, kleine Teiche und malerische Seen, strategisch gut platzierte Bunker und Landezonen sowie leicht ondulierte Grüns, ist jeder Kurs individuell mit eigenem Charakter und fordert die Spieler ganz unterschiedlich. Einzigartig wohl auf der Welt ist der Zugang zum Club: Sie parken diesseits des Binnenkanals und werden mit einer Gondelbahn zum Golfclub befördert, der auf der anderen Seite des Wassers liegt. Auf jeden Fall "ein must play"!

Farmstead Golf Links

Farmsted Golf Links ist einzigartig in der Region Myrtle Beach, da es die einzige Golfanlage mit einem Par 6 ist. Bei diesem gigantischen 18. Loch mit einer Länge von 767 Yards landet der erste Schlag auf einem breiten Fairway noch im Staat South Carolina, während der Ball beim Schlag auf das ondulierte Grün bereits in North Carolina zu liegen kommt. Versuchen Sie das Loch nicht wie ein Par 5 zu spielen, dann beißen Sie sich die Zähne aus! Wie der Name Farmstead schon sagt handelt es sich um eine Art Linkskurs mit offenem, leicht hügeligen Terrain und schnellen Grüns, dazu kommen noch unglaubliche Wasserhindernisse jeglicher Form und Größe. Nur wenige Bäume, aber dafür hohes, eingewachsenes Gras am Rande der Fairways verlangt hier nach präzisen Abschlägen. Bedingt durch die ungeschützte Lage des Platzes kann der Wind bei der Auswahl der Schläger eine große Rolle spielen: 3-4 Längenunterschiede sind nicht außergewöhnlich! Duch die große Auswahl unterschiedlicher Tees, 5 an der Zahl, bleibt ein guter Score nicht nur Spielern mit einstelligem Handicap vorbehalten. Genießen Sie nach der Runde den Blick von der Terrasse des Clubhauses auf das 1. und 18. Grün.

Glen Dornoch Waterway Golf Links

Diese Anlage hat Clyde Johnston auf über 100 ha im Jahr 1996 geplant und gebaut. Das Gelände erstreckt sich entlang eines der schönsten Abschnitte des Binnenkanals und wird durch dicht stehende Eichen, Pinien und Magnolien gepägt. In der Regel sind die meisten Golfplätze des Grand Strand relativ flach, Glen Dornoch bildet mit Höhenunterschieden von bis zu 12 Metern die Ausnahme. Dieser Kurs zählt zweifelsfrei zu den faszinierenderen und anspruchsvolleren Plätzen an der Grenze zu North Carolina und gehört zu den Top 10 Plätzen, die man hier gespielt haben sollte. Für einen guten Score sind auf diesem Platz präsise Abschläge unabdingbar, die Länge der Löcher spielt dabei kaum eine Rolle. Auch ein "must play" Kurs.

Myrtle Beach National - King's North

Dieser Platz, einer der Top 10 in Myrtle Beach, gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Golfers. Im Vergleich zu den beiden anderen Plätzen derselben Anlage unterscheidet sich King´s North grundlegend. Es ist einer der attraktivsten und anspruchsvollsten Kurse in den USA. Arnold Palmer hat hier mit dem Redesign 1996 ein wahres Meisterstück vollbracht. Als Besonderheit weist King's North eines der aufregendsten und einzigartigsten Löcher im Golf auf: das 6. Loch, ein Par-5, mit dem Spitznamen "The Gambler". Ein Eagle ist in Reichweite, wenn Sie abkürzen und es Ihnen gelingt, mit 2 präzisen Schlägen das kleine Inselgrün zu treffen. Eine besondere Herausforderung sind alle Par 3s. Fast immer handelt es sich um Inselgrüns, die entweder ganz von Wasser umgeben oder teilweise durch Wasser geschützt sind. Aufregend wird es noch einmal an der 18. Golf Magazine nennt das Loch "The Bull's-eye". Mit über 40 Bunkern auf beiden Seiten des Fairways und einem bis in das Wasser reichende Grün, wird zum Ende der Runde noch einmal die Leistungs- und Leidensfähigkeit des Spielers getestet.

Heather Glen Golf Links

Auch diesen Platz hat Clyde Johnston entworfen. Es war sein erstes "solo" Projekt, das ihm sein Mentor und Arbeitgeber Willard Byrd übertragen hatte. Heather Glen Golf Links ist eine 27 Loch-Anlage in nächster Nähe zu Glen Dornoch, angelegt inmitten von jahrhundertealten Eichen und Pinien auf einem über 160 Hektar großen, historischen Gelände. Von Bäumen gesäumte Fairways, strategisch ausgezeichnet platzierte Sandhindernisse und Bunker schaffen außergewöhnliche Bedingungen für Golfer jeder Spielstärke. Johnston ist es gelungen, aus diesem historischen, bis dahin brach liegenden Gelände, einen traumhaften Golfplatz zu modellieren. Gigantische, über 100 Jahre alte Pinien, farbenprächtige Hornsträucher, glitzernde Stechpalmen, sich durch die Anlage schlängelnde Bäche und dazu ein im englischen Stil des 19.Jahrhunderts nachgebautes Clubhaus stehen fast symbolisch für ein Kunstwerk in guter, alter schottischer Tradition. Auch ein "must play" Kurs.

Myrtlewood Golf Club- PineHills & Palmetto

PineHills
Der PineHills Kurs wurde schon 1993 neu gestaltet und ist der einzige Platz in der Region, den der bekannte Golfplatz-Designer Arthur Hills entworfen hat. Den Verlauf der einzelnen Löcher hat Hills beibehalten, aber sein Gefühl für wohldosierte Erdbewegungen und strategisch platzierte Wasserhindernisse hat dem Charakter des Platzes eine komplett neue Seele eingehaucht. Mit einer Länge von nur 6.600 Yards von den hinteren Tees spielt der Platz sich relativ kurz, aber ein Slope Rating von 130 verdeutlicht, dass der Kurs mit seinen gut geschützten, abfallenden Grüns nicht unterschätzt werden darf. Strategisches Spiel für einen exzellenten Score ist hier erforderlich.

Palmetto
Der Palmetto Kurs mit herrlicher Aussicht auf den Binnen- kanal gehört seit über 30 Jahren zu den beliebteren Plätzen in Myrtle Beach. Im Vergleich zu PineHills genießen sie auf diesem Kurs breitere, aber von hohen Pinien gesäumte Fairways und weniger Problemzonen um die Grüns. Die beiden schönsten Löcher sind Loch 17 und 18. Das Par 3 an der 17 mit dem Binnenkanal als Hintergrund ist wie aus dem Fotoalbum. Der Abschlag erfolgt von einem erhöhten Tee über einen Nebenfluss des Binnenkanals. Aber unver- geßlich wird die18 als "finishing hole" in Erinnerung bleiben, da das Loch unmittelbar parallel zum Kanal verläuft. Lassen Sie sich nicht von den Booten ablenken!

Aberdeen

Wenn Sie Wasserhindernisse auf dem Golfplatz mehr als Herausforderung betrachten, werden Sie sich auf der 3 x 9 Loch Anlage des Aberdeen Country Clubs in Ihrem Element fühlen. Denn Wasser kommt hier fast an jedem Loch ins Spiel, das wegen der Nähe zum Waccamaw River im Überfluss vorhanden ist. Konzentriertes und präzises Spiel sind auf diesem Platz gefragt. Spieler aller Handicapklassen werden hier im Norden von Myrtle Beach einen unvergesslichen Golftag verleben.