zur Navigation springenzum Inhalt springen

Friendly Golftours | Golfreisen in die USA

Golf auf Kiawah Island - South Carolina

Als Golfdestination in South Carolina steht Kiawah Island in Bezug auf den Bekanntheitsgrad und Hype immer im Schatten von Myrtle Beach -  aber in der Rangordnung der Top-Golfreiseziele im Palmetto State, insbesondere in der Luxus-Kategorie, gibt es keine Alternative. Einst bewohnt von den Kiawah Indianern, die friedliche Jäger und Fischer waren, sieht die Natur noch heute aus wie am ersten Tag der Schöpfung. Ein wirklich exklusives Refugium, in dem Magnolien, Azaleen und subtopische Pflanzen in allen Varianten blühen.

Von der Innenstadt Charleston brauchen Sie kaum länger als 40 Minuten bis zum Gate von Kiawah Island. Ohne Startzeit- und Unterkunftsnachweis wird Ihnen leider die Zufahrt verwehrt.

Golf ist das Schlüsselwort auf Kiawah Island. Ein wirkliches Paradies für jeden Golfenthusiasten: Es liegt umrahmt von 6 direkt benachbarten Plätzen, die alle der Feder berühmter Golfarchitekten entstammen; bis auf einen Kurs sind alle öffentlich. Dazu gehört natürlich auch der Ocean Course, einer der spektaku- lärsten und schwierigsten Plätze in den USA. Wie Pete Dye es geschafft hat, diesen Platz so in die unberührte Natur zu integrieren, dass das Naturerlebnis noch verstärkt wird, kann man kaum in Worte kleiden, man muß es beim Spiel erleben -  am besten zu Fuß, ohne Cart!

Startzeiten können erst 90 Tage vorher gebucht werden!

5 spektakuläre Golfplätze auf Kiawah Island:

Turtle Point

Diesen Kurs hat Jack Nicklaus schon vor knapp 30 Jahren geplant. Damals waren seine Entwürfe ebenso spektakulär wie schwer zu spielen; inzwischen hat der "Goldene Bär" die goldene Mitte zwischen hohem spielerischen Anspruch und purer Freude am Spiel gefunden. Vor einigen Jahren hat er den Platz komplett neu modelliert. Gekonnt hat er Marsch und Dünen in sein Design mit einbezogen. Deutlich wird das bei den 3 spektakulären Löchern unmittelbar am Strand. Hier wurden schon viele große Turniere ausgespielt. Eindrucksvoll ist auch das Clubhaus mit einem guten Restaurant; es ist auch abends geöffnet.

Osprey Point

Eines von Tom Faszio's besten Werken, der hier seine Visitenkarte hinterließ. Er hat es verstanden, die natürlichen Bedingungen dieser einzigarten Landschaft in sein Design zu integrieren. Dieser Platz ist ein Meisterwerk in Bezug auf die Kombination von Abwechslung und Freude am Spiel und zählt bei den Gästen zu den Farvoriten. Er führt an großen Seen vorbei ins und durchs Marschland.

Cougar Point

Ein Gary Player Design, garantiert Spaß und Herausforderung für Spieler jedes Handicaps. Die ersten Löcher verlaufen parallel zu den Salzwasser- sümpfen, die den Gezeiten unterliegen und einen grandiosen Blick auf den Kiawah Fluß freigeben. Bei 10 Wasserhindernissen sind akkurat platzierte Bälle Voraussetzung für einen guten Score. Außerdem sind die Grüns verhältnismäßig schmal.

Oak Point

Der jüngste Kurs auf der Insel in nächster Nähe zu dem landschaftlich reizvollen Haulover Creek liegt eigentlich schon vor der Zufahrt auf Kiawah. Angelegt auf dem Grundstück einer alten Indigo-Baumwollplantage, schlängelt sich der Kurs durch alten Eichenwald entlang dem Haulover Creek und dem Kiawah Fluß. Clyde Johnson hat dem Platz einen schottischen Charakter verpasst, und schon heute gehört er lt. "Golf Digest" zu den "must play" auf Kiawah Island. Oak Point gilt als gelungene Mischung aus Links- und Parklandschaft.

Ocean Course

Der Platz der Plätze in den USA - lt. "Golf Digest 2007" ist er unbestritten der schwierigste Kurs in den Staaten. Pete Dye, heute 85 Jahre alt, hat schon sein halbes Leben lang unzählige Golfer gequält Den Ocean Course bezeichnen einige als sein Teufelswerk. Wie sollte er sonst in den USA zu seinem Spitznamen "Marquis de Sod" gekommen sein. Wenn der auflandige Wind vom Atlantik die Schlägermützen in Windsäcke verwandelt, die Sümpfe zu kurz oder ungerade abgeschlagene Bälle verschlucken, endlose Fairway-Bunker und rollresistentes Bermudagras den Spieler verzagen lassen, dann gehört dieser Platz zu den wenigen, die auch schon manchen Pro an den Rand der Verzweiflung getrieben haben. Spielen Sie den Platz unbedingt morgens, da Sie dann von einem Caddie begleitet werden. Trinkgeld in Höhe von ca. $ 65 + pro Bag sind angemessen, abhängig vom Service darf es auch ein wenig mehr sein! Sie werden für jeden Tipp dankbar sein. Kann man den Rubicon in einem Cart überqueren??!!