zur Navigation springenzum Inhalt springen

Friendly Golftours | Golfreisen in die USA

Golf in Pinehurst-Sandhills / North Carolina

"Are you looking for golf heaven? Welcome to God´s Country"

Dieser treffende Spruch auf einer Reklametafel an einer der Zufahrtsstraßen heißt Sie im Golfparadies Sandhills willkommen. Zu dieser Region gehören die Gemeinden Pinehurst, Southern Pines und Aberdeen und einige der besten Golfplätze der Welt in dieser sandigen, leicht hügeligen Landschaft von North Carolina mit insgesamt 40 Plätzen.

Das renommierte U.S. Golfmagzin "Golf Digest" hat in seiner Ausgabe 2008 "Best Places to Play" allein 23 Plätze dieser Region mit ****(4) und mehr Sternen ausgezeichnet. Außerdem kürte es Pinehurst-Sandhills zu einer der besten Golfdestinationen weltweit.

Donald Ross, Ellis Maples, Tom Fazio, Arnold Palmer und Jack Nicklaus sind nur einige der Golflegenden und im Who´s is Who der Golfplatzarchitekten, die sich hier ein Denkmal gesetzt haben. Kein Wunder, dass begeisterte Anhänger des Golfsports diese Region auch als "Home of American Golf" bezeichnen.

Einige der besten Plätze außerhalb des Pinehurst Resorts:

 

Pine Needles

Er zählt zu einem der besten Plätze in der Region und war mehrfach Schauplatz für die U.S. Women´s Open. Das längste Loch auf dem Platz misst nur 490 Yards, damit ist es zu kurz, um sich für eine nationale Meisterschaft bei den Herren zu qualifizieren. Breite Fairways, teilweise leicht erhöhte Grüns, die man anfangs immer unterschätzt, bringen auch Spieler mit sehr gutem, kurzem Spiel leicht zur Verzweiflung. Eingebettet in eine herrliche, leicht hügelige Landschaft, dazu ein perfekter Pflegezustand, machen das Spiel auf diesem Platz zu einer unvergesslichen Erfahrung.

Pinewild Country Club, semi-privat

2 x 18 und 1 x 9-Loch "The Holly Course", ein Gary Player Signature Course, ist das perfekte Gegenstück zu dem anderen Platz "Magnolia". Weniger Bunker, mehr Wasser, kleinere Grüns und ein wunderschön bewaldetes, leicht hügeliges Gelände prägen den Charakter dieser Anlage. Wer offensiv spielt, sich etwas zutraut und einen guten Lauf hat, kann hier leicht ein paar Birdies spielen. Ein Platz für alle Spielstärken. "The Magnolia" ist hingegen ein typischer Pinehurst-Kurs und ein wenig anspruchsvoller als der "Holly". Vor einigen Jahren wurde dieser Platz komplett umgestaltet und zeichnet sich heute durch ein fantastisches Layout aus, das risikoreiches Spiel belohnt. Hier sein Handicap zu spielen, wird keine leichte Aufgabe. Über jedes Par sollte man sich freuen.

Mid Pines

Dieser Platz liegt auf der anderen Straßenseite des Schwesternplatzes Pine Needles und entstand bereits 1921 im traditionellen Donald Ross Design. Er bietet auf einem leicht hügeligen Terrain mit engen Fairways, welligen Grüns und wenigen Wasserhindernissen ein unvergessliches Golferlebnis mit viel Spaß am Spiel. Wirklich spektakuläre Löcher sucht man hier vergeblich. Einzigartig sind der durch das Design des Platzes bedingte Spielfluss und der natürliche Rhythmus, den man als äußerst angenehm empfindet und der dazu führt, dass man immer wieder auf diesem Kurs spielen möchte.

Foxfire East & West

2 x 18-Loch "East Course" Dieser Platz gilt als der anspruchsvollere Kurs von beiden und zieht sich etwas außerhalb von Pinehurst durch hügeliges Gelände. Erhöhte Grüns, zahlreiche Doglegs, turmhohe Pinien und viele, tiefe Bunker erfordern präzise Abschläge. Nur wer seine Bälle auf der richtigen Seite der Faiways platziert, hat eine Chance, die relativ kleinen Grüns mit dem nächsten Schlag zu treffen. Von einigen Löchern genießen Sie eine herrliche Panoramasicht über das reizvolle Moore County. "West Course" Breite, gepflegte Fairways sowie erhöhte und dazu schnelle Grüns kennzeichnen diesen Platz. Wer von den hinteren Tees spielt, muss an 6 Löchern übers Wasser schlagen, dabei die strategisch gut platzierten Fairwaybunker meiden und die durch weitere Bunker sehr gut geschützten Grüns erreichen. Auf diesem Platz kommt jeder Schläger in Ihrem Bag zum Einsatz.

National

Bei diesem Platz handelt es sich um ein klassisches Jack Nicklaus Design: breite, von riesigen Pinien gesäumte Fairways, üppig bewachsene Vegetation und sanft gewellte Grüns, die schwer zu lesen sind und Ihren Putts wirklich alles abverlangen. Denken Sie nicht einmal daran, mit pitch und run in die Nähe der Fahne zu kommen. Lob shots sind gefragt, die auf den Grüns nahe am Loch und an der richtigen Stelle aufkommen müssen - sonst können Sie Birdie oder Par getrost vergessen. Ein anspruchsvoller Platz für die Puristen unter den Golfern.

Mid South

Die Einheimischen bezeichnen Mid South als den besten von Arnold Palmer entworfenen Platz in der Region. Ein faszinierender Golfplatz, den er perfekt in die herrliche Landschaft eingebunden hat. Entscheidend für einen guten Score ist hier die richtige Auswahl der Tee Box. Die hinteren Abschläge liegen schon fast zwischen den hohen Pinien und verlangen nach kontrollierten Drives. Mid South ist ein idealer Platz für alle, die von einem anspruchsvollen Layout gefordert werden wollen, ohne dabei den Spaß am Spiel zu verlieren.

Talamore

Rees Jones hat mit Talamore einen Platz kreiert, der nicht nur visuell beeindruckt, sondern auch unglaublich angenehm zu spielen ist. Seit dem Bau im Jahre 1991 zählt dieser Kurs zu den außergewöhnlichen Anlagen in der Region Pinehurst-Sandhills. Auf diesem Platz ist strategisches Spiel der Schlüssel zu einem niedrigen Score. Longhitter sind hier nicht unbedingt im Vorteil, sondern eher der überlegt spielende Golfer, der sich vor dem Schlag Gedanken macht, wo und mit welchem Schläger er den Ball in Position für den nächsten Schlag bringt. Weniger Power, dafür mehr Kopfarbeit ist hier angesagt.

Tobacco Road

Kaum ein anderer Platz polarisiert so wie Tobacco Road. "Either you love it, or your hate it" umschreibt es am besten. Diese Anlage stellt das traditionelle Golfplatzdesign auf den Kopf. Wenn Sie hier auf dem ersten Abschlag stehen, klopft das Herz, der Puls rast, Sie sind wie berauscht - und die Lage des Grüns können Sie nur erahnen. Selten habe ich in meinem Leben einen außergewöhnlicheren Platz gespielt! Tobacco Road erinnert vielleicht mehr an eine Goldmine als an eine Golfanlage. Mehr Sand als Grasflächen, dazu teilweise irrwitzig enge Bahnen, Felsen auf den Fairways und Grüns, die erst auf dem zweiten Blick als solche zu erkennen sind. Ohne Birdie-Buch geht hier nichts! Mut zu "blind shots" ist gefragt. Die Szenerie ist atemberaubend, die Kamera gehört unbedingt ins Bag. Sie werden immer wiederkommen und noch Ihren Enkeln von der Runde erzählen!

Legacy

Jack Nicklaus hat in diese waldreiche, mit vier kleinen Seen durchsetzte leicht hügelige Landschaft einen erstklassigen Platz integriert, der 2008 von den Lesern der Zeitschrift "Golfworld" zu einer der 25 besten öffentlichen Anlagen in Nordamerika gewählt wurde. Für mich persönlich zählt Legacy immer zu einem "must play". Die teilweise moderat anstei-genden und abfallenden Fairways sind leicht gewellt, die Anzahl der Bunker hält sich in Grenzen, die relativ kleinen Grüns sind berechenbar und erlauben bump-and-run Annäherungsschläge - ein fantastischer Platz für Spieler jeder Spielstärke.

The Pit Golf Links

Dan Maple hat das Potential eines alten Steinbruchs für den Bau einer für diese Gegend außergewöhnlichen Golfanlage erkannt. Ein Platz, der ähnlich wie Tobacco Road stark polarisiert. Die ersten 9 Löcher sind wie ein Linkskurs angelegt; kein einziges Loch verläuft parallel zu einem anderen Fairway. Auf den zweiten 9-Loch hat Dan Maple sehr kreativ die Löcher 11, 12 und 13 zu einer beachtlichen Par 4, Par 3, Par 4-Kombination gestaltet, die unmittelbar am Ufer des Sees verläuft. Ein etwas anderer Golfplatz - für Spieler aller Spielstärken geeignet.

Little River Golf Resort

Für 2008/2009 hat "Golf Digest" Little River 4,5 Sterne verliehen. Diese einst sehr bekannte Reitsportanlage hat Dan Maples zu einem der besten Golfresorts der Region umgestaltet. Für diese Gegend ungewöhnliche Höhenunterschiede, schmale Bachläufe und dichter Baumbestand entlang der Fairways sind die besonderen Herausforderungen dieses Platzes.

Country Club of Whispering Pines

"East Course" Leicht hügeliges Gelände, riesige Pinien sowie eine für diese Region typische, sehr üppige Vegetation kennzeichnen diesen Platz und tragen zu einem perfekten Golferlebnis bei. Länge, Präzision, ein kompaktes, kurzes Spiel sowie der kunstvolle Umgang mit dem Putter wird Ihnen dieser Kurs abverlangen. "West Course" Bereits 1972 gebaut, bietet dieser Platz außergewöhnliche Bedingungen für jeden Golfer. Kunstvoll hat Ellis Maples, unter den wachsamen Augen von Donald Ross, diesen Platz in die unberührte Natur integriert, als sei er schon immer Teil der Landschaft gewesen. Länge ist hier nicht so wichtig wie auf dem East Course. Das Augenmerk liegt mehr auf dem strategischen Spiel. Wer erst überlegt und dann schlägt, wird mit großzügig angelegten Grüns belohnt, auf denen das eine oder andere Birdie fallen könnte.

Southern Pines Golf Club

Kein geringerer als Donald Ross hat diesen Platz bereits 1906 errichtet. Sechs Jahre später komplettierte er diese Anlage um weitere 9 Löcher. Bis heute ist am originären Layout dieses im Stil eines Linkskurses konzipierten Platzes nichts verändert worden. Der Kurs schlängelt sich durch ursprüngliche Natur, vorbei an haushohen Pinien und farbenprächtigen Azaleen. Southern Pines ist ein weiterer geschichtsträchtiger Kurs im klassischen Donald Ross Design, der auch nach über hundert Jahren Golfer jeder Spielstärke begeistern wird.