zur Navigation springenzum Inhalt springen

Friendly Golftours | Golfreisen in die USA

North Palm Beach Country Club

Dieser öffentliche Platz gehört der Gemeinde North Palm Beach und zählt lt. Golfweek zu einem der besten kommunalen Anlagen in den USA. Jack Nicklaus, der hier 35 Jahre seines Lebens verbracht hat, unterzog diesen Platz im Jahre 2006 einem Redesign, das sich sich sehen lassen kann. Dieser Kurs steht denen im PGA Golf Village in nichts nach. Da es sich um eine kommunale Einrichtung handelt, sind die Greenfees mehr als vertretbar im Vergleich zu anderen Plätzen in dieser Region. Wie man es von Jack Nicklaus gewohnt ist, finden auf diesem Platz Durschnittsgolfer wie auch Spieler mit einstelligem Handicap ihre Herausforderung. Entscheidend ist hier die kluge Wahl der Tee Box, besonders wenn der Wind auflandig bläst.

Abacoa Golf Club

Dieser erst 1999 eröffnete Platz zeichnet sich durch für Florida ungewöhnliche Höhenunterschiede aus, die teilweise wunderschöne Ausblicke in die Landschaft erlauben. Stark gewellte, saftige Fairways und teilweise großzügig angelegte Grüns sowie gut platzierte Wasserhindernisse und Bunker machen diesen Platz für Anfänger und fortgeschrittene Spieler zu einem Erlebnis. Insgesamt ein sehr fairer Platz, auf dem man mit ein wenig taktischer Überlegung und präzisen Schlägen sein Handicap unterspielen kann. Hilfreich sind die mit GPS ausgestatten Carts.

Ironhorse Country Club

Nur 15 Minuten vom Atlantic entfernt liegt dieser Golf & Country Club ganz idyllisch in einem Naturpark der Gemeinde Ironhorse. Arthur Hills hat auch diesen wunderschönen Platz meisterhaft harmonisch in die natürliche Vegetation eingebettet, die größtenteils aus Feuchtbiotopen und Wasserflächen besteht. Kein Wunder, dass an 16 Löchern Wasser ins Spiel kommt. Dieser Kurs zählt mit zu den besten in Florida und ist definitiv ein "must play" für jeden Golfer. Wer hier einmal gespielt hat, kommt immer wieder gerne zurück.

Eastpointe Country Club

Diesen semi-privaten Platz hat George Fazio gemeinsam mit seinem Sohn bereits 1975 gestaltet. Während der Umbauphase im Sommer 2007 wurden alle Bunker renoviert und die Grüns neu angelegt, die sich heute in einem ausgezeichneten Zustand präsentieren. Das Layout des Platzes mit unzähligen Bäumen und Wasserhindernissen erinnert mehr an eine Golfanlage in South Carolina als in Florida. Auch Eastpointe zählt zu den Kursen, die man in der Region von Palm Beach spielen sollte. Vom Clubhaus hat man einen wunderschönen Blick auf das Inselgrün des 18. Lochs.

Fazio

Fazio, früher The Haig, war der erste der heutigen 5 Plätze des PGA National Resorts. Kein Geringerer als Tom Fazio hat ihn entworfen und er hat dabei die Vorliebe von Walter Hagen – fünfmaliger Gewinner von PGA Championships - berücksichtigt, der Rosen über alles liebte. Die Rosenbüsche an der 150-yard Marke zeugen davon. Ein Platz für alle Spielstärken und bis heute einer der beliebtesten des Resorts.

The Squire

Obwohl The Squire der kürzeste Kurs der 5 Plätze des Resorts ist, erfordert er doch äußerst präzises Spiel. Nicht umsonst wird er auch "Thinking Man’s Course" genannt. Wer das kurze Spiel beherrscht, wird hier mit einem guten Score belohnt. Naturbe- lassene Landschaft und das angrenzende Naturschutzgebiet machen diesen Platz zu einem einzigartigen Erlebnis, wenn man die Schönheit der Natur mag.

The Palmer

1984 von Designer Arnold Palmer entworfen, ist dieser wunderschöne Kurs im Jahr 2007 völlig neu gestaltet worden. Hügelige Fairways, heimische Vegetation, neue Greens und Bunker, machen diesen Platz zu einem Erlebnis. Das neue Bewässerungssystem in Verbindung mit dem "State-of-the-Art-Gras" ChampionTurf Bermuda schaffen eine einzigartige Bespielbarkeit. Am 18. Loch werden die Anstrengungen (Par 5) mit einer grandiosen Aussicht belohnt.

The Estate

Wenige Meilen außerhalb des Resorts gelegen wurde dieser Platz von dem berühmten Designer Karl Litten 1984 entworfen. Mit subtropischer Flora, saftigen Fairways und malerischen Seen ist The Estate ein landschaftlicher Genuss. Breite Fairways und große Greens bieten auch für Golfer mit höheren Handicaps jede Menge Spaß am Spiel.

The Champion

Entworfen von Tom Fazio und nach einem Redesign von Jack Nicklaus ist dieser Kurs der berühmteste des Resorts. Hier wurden bereits der Ryder Cup (1983), die PGA Championship (1987), die PGA Senior's Championships (1982-2000) sowie die PGA Tour's Honda Classic (bis 2013) ausgetragen. Die Löcher 11, 15, 16 und 17 zählen zu den besonderen Herauforderungen und sind Insidern besser unter dem Begriff the “Bear Trap“ bekannt. Sie sind Jack Nickklaus gewidmet, der entscheidend zur Popularität des Golfspiels beigetragen hat.