zur Navigation springenzum Inhalt springen

Friendly Golftours | Golfreisen in die USA

Hammock Bay Golf & Country Club

Jeder, der sich in der Region Naples aufhält, sollte diesen Kurs spielen. Hammock Bay ist einer der Top Privatplätze und liegt südlich von Naples auf dem Weg nach Marco Island. Seit seiner Neueröffnung nach einem kompletten Redesign von Peter Jacobsen 2004 hat man diese Anlage mit Lob überschüttet - viele bekannte Spieler halten ihn sogar für den besten in Südwest-Florida! Hammock Bay ist ein sehr anspruchsvoller Platz mit Wasserhindernissen an fast alle Löchern, Marschland, Mangroven und strategisch ausgezeichnet platzierten Bunkern. Zahlreiche Variationsmöglichkeiten sowohl beim Abschlag als auch bei der Annäherung zum Grün lassen für Golfer aller Spielstärken jederzeit Erfolgserlebnisse zu. Auf diesem Platz könnte man jeden Tag seine Runde drehen. Lassen Sie sich diesen Golfgenuss nicht entgehen!

Heritage Bay

Dieser Platz ist mit einer der schönsten der Gegend. Die 27-Loch-Anlage liegt am Rand eines weitläufigen, unberührten Naturschutzgebietes und ist von zahlreichen Wasserläufen und 2 riesigen künstlichen Seen durchzogen. Hier findet der passionierte Golfer großzügig dimensionierte Fairways und überdurch-schnittlich große, leicht wellige, aber exzellente Grüns vor. Mit seinen 5 versetzten Abschlägen ist diese Anlage für alle Spielstärken geeignet. Das bombastische Clubhaus mit einem sehr guten Restaurant und einer weitläufigen Terrasse erwartet Sie nach der Runde. Heritage Bay verfügt über eine für Florida typische "Aqua Driving Range".

Lely Resort / Flamingo Island

Das ist der Originalkurs des Lely Resorts, wunderschön von Robert Trent Jones Sr. gestaltet. Breite Fairways und große, teilweise leicht erhöhte Grüns, die präzise Annäherungsschläge erfordern, sind eingebettet in eine Landschaft mit viel Wasser. Nicht immer einfach, diese Hindernisse zu meistern, und daher eine echte Herausforderung. Viele Spieler bezeichnen das 17. Loch als das beste im Südwesten von Florida, bekannt unter dem Spitznamen "The Gambler". Mit einer Länge von über 440 Yards erfordert es einen langen und gut platzierten Abschlag, um mit dem 2. Schlag über das Wasserhindernis ein kniffliges, 2-stufiges Grün zu erreichen. Wer hier sein Par spielt, darf mehr als zufrieden sein. Der Flamingo Island Course ist ein "Muss" für ambitionierte Golfer.

Lely Resort / Mustang

Dieser Kurs befindet sich ebenfalls auf dem Gelände des Lely Resorts. 7.200 Yards werden von 2 großen Seen begrenzt, die hügeligen Fairways sind von Pinien umsäumt und zahlreiche Bunker bilden eine echte Herausforderung. Viele Spieler halten den Mustang Course für den besseren der beiden Plätze, worüber man sicher streiten kann. Auf diesem Platz ist "course management" gefragt. Die langen Fairways erfordern nicht nur Länge, sondern auch gut positionierte Abschläge, wenn Sie mit dem 2. oder 3. Schlag das Grün erreichen wollen. Der Mustang Course ist länger als der Flamingo und mit einem recht hohen Slope von 141 dazu etwas anspruchsvoller. Aber auch der durchschnittliche Spieler kann hier sein Erfolgserlebnis haben, wenn er sich bei der Wahl der Tee Box nicht überschätzt.

Old Corkscrew

Nach den von der Umweltorganisation Audubon vorgegebenen Standards hat es Jack Nicklaus verstanden, diese Anlage perfekt in die natürliche Umgebung zu integrieren. Es ist sein erster "Signature Course" in dieser Gegend von Florida. Entlang des Corkscrew Rivers schlängeln sich 18 Löcher dieses Championship-Kurses durch eine absolut natur-belassene Landschaft. Keinerlei Bebauung trübt den Blick oder beeinträchtigt die Konzentration. Hier zu golfen heißt, Eins zu sein mit der Natur. Zypressen, Palmettos und mächtige Pinien säumen die Fairways zu den erhöhten und stark ondulierten Grüns, auf denen 3 Putts keine Seltenheit sind. Für mich persönlich ist Old Corkscrew die Nr. 1 in der Region Naples/Fort Meyers und jeden Dollar wert. In der Hauptsaison leider teuer, aber nachmittags spielen Sie fast 30% günstiger. Alle Carts sind mit dem neuesten GPS-System ausgestattet, was man auf diesem anspruchsvollen Platz zu schätzen weiß.

Pelican Preserve Golf Club

Etwas nördlich von Fort Myers gelegen zählt dieser Kurs mit 3 x 9-Loch zu einem der schönsten in der Region. Allein das Design mit viel Wasser, großen Sandflächen, zahlreichen Grasbunkern und den großzügigen, leicht gewellten Grüns lassen die gesamte Runde zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Ein fairer Platz mit breiten Landezonen, der aber schlechte Schläge umgehend bestraft. Zumindest entfällt das lästige Ballsuchen. Diese Anlage ist ein Golfgenuss und für alle Spielstärken geeignet.

Raptor Bay

Raptor Bay ist der weltweit erste resorteigene Golfkurs, der von der Umweltorganisation Audubon mit einer Goldmedaille für eine besonders umweltgerechte Gestaltung ausgezeichnet wurde. Golflegende Raymond Floyd hat diese 18-Loch-Anlage perfekt in die Landschaft eingefügt, inmitten eines großen Naturschutzgebietes an der Estero Bay. Diese Anlage mit goßzügigen Landezonen und 5 versetzten Abschlägen lässt keine Wünsche offen. Raptor Bay zählt für uns zu den Top 10 Plätzen in Florida und ist für Golfer jeder Spielstärke ein "must play". Ein wesentliches und äußerst positives Merkmal der Anlage ist, dass es auf diesem naturbelassenen Platz keine störende Bebauung oder künstliche Sandbunker gibt. Natürliche Sandgebiete und Palmettopalmen sind geschickt in den Verlauf der Spielbahnen integriert. Mit ein wenig Glück bekommt man vielleicht einen Weißkopfseeadler, das amerikanische Wappentier, oder eine Landschildkröte zu sehen.

Tiburon Golf Club – Black Course

Greg Norman hat hier einen sehr reizvollen Championship-Kurs gestaltet, der sich perfekt in die typische Landschaft Südwest-Floridas einfügt. In Anlehnung an britische Links-Kurse ist hier strategisches, vorausschauendes Spiel gefragt. Viel naturbelassenes Gelände, kein Rough, das die Bälle schluckt, dafür aber trickreiche Bunker, die ambitionierten Golfern jede Menge Spielspaß versprechen. Viele Wasserhindernisse und teilweise enge Fairways erfordern ein konzentriertes Spiel und machen diesen Platz mit einem Slope von 147 zu keinem Sapaziergang – dafür aber zu einem einmaligen Erlebnis.

Tiburon Golf Club – Gold Course

Das ist der etwas leichtere der 2 Plätze des Tiburon Golf Clubs, zumindest von den vorderen Abschlägen. Im Gegensatz zum Black Course sind hier die Fairways etwas breiter, die Anzahl der Wasserhindernisse geringer und die Annäherung lässt mehr Spielraum zu. Aber bitte nicht unterschätzen! Hohe Pinien, langgezogene Fairwaybunker, Wasser an fast jedem 2. Loch und leicht erhöhte Grüns bieten noch genug Herausforderungen. Auch hier hat Greg Norman ein Meisterstück bei der Gestaltung des Kurses abgeliefert, Natur und sportliche Aspekte bilden eine perfekte Symbiose. Auf diesem Platz können sich die einstelligen Handicapspieler beweisen, wenn sie von den hinteren Tees abschlagen, denn einige der Par 5-Löcher sind kaum mit 2 Schlägen zu erreichen.

The Dunes Golf & Tennis Club

Eingebettet in ein Naturschutzgebiet auf Sanibel Island spielt sich dieser Kurs mit einer Länge von nur 5.600 Yards/Par 70 relativ kurz, sollte aber nicht unterschätzt werden, da an fast allen Löchern Wasser ins Spiel kommt. Vor der Runde ausreichend Bälle einstecken! Dazu sind die Spielbahnen recht eng und wirken wegen des vielen Wassers noch schmaler. Nicht Länge ist auf diesem Platz entscheidend, Technik und präzise Annäherungen sind hier gefragt. Vor jedem Schlag sollte man sich über die Landezone Gedanken machen. Der Amerikaner nennt es "target golf", was hier gefordert wird. Insgesamt ein faszinierender Platz, der den längeren Anfahrtsweg auf jeden Fall rechtfertigt. Ausgezeichnet essen Sie nach der Runde im Rassa Steakhouse des Country Clubs.